Hintergrundinformationen über EM-Reifen

Viele EM-Reifen werden nicht nur abseits fester Straßen eingesetzt. Es gibt viele Situationen, in denen eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit auch auf befestigtem Untergrund oder auf öffentlichen Straßen gefahren wird. In diesen Fällen ist es wichtig, auf den Geschwindigkeitsindex des Reifens zu achten. Aber es gilt noch mehr zu beachten.

Geschwindigkeitsindex

Bei EM-Reifen gibt es mehrere Geschwindigkeitskategorien: 
EM-Reifen (inkl. breite Reifen)

Radlader    bis 10 km/h    Index A2
Grader    bis 40 km/h    Index A8
Knickgelenkte Dumper/Muldenkipper    bis 50 km/h    Index B
Mobilkran    bis 70/80 km/h    Index E/F

Unbeladen

Wenn eine Maschine mit einer höheren Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Straße von A nach B fährt, sind ein paar Dinge wichtig. So müssen die relativ dicken und steifen EM-Reifen vor Überhitzung und anderen schädlichen Einflüssen geschützt werden. Deshalb muss die Maschine in derartigen Fällen unbeladen sein.

Reifendruck und Abkühlphase


Um sicherzustellen, dass die Reifen nicht unnötig beschädigt werden, wird dringend empfohlen, nach jeder Stunde Fahrzeit auf der Straße eine Abkühlpause einzulegen. 

Gummimischung

Neben konstruktiven Änderungen hat der Hersteller auch die unterschiedlichen Verwendungszwecke bei der Gummimischung des EM-Reifens berücksichtigt. Die Mischungen sind wie folgt unterteilt:

Hohe Verschleißfestigkeit und hohe Widerstandsfähigkeit gegen Kollisionen und Beschädigungen.
Hohe Verschleißfestigkeit und hoher Überhitzungsschutz bei höheren Drehzahlen.
Kompromiss zwischen Verschleißfestigkeit und Überhitzungsschutz (bei relativ flachen Untergründen).