Düngesaison

Die Düngesaison ist in vollem Gange! Das Düngen ist aber nur für einen begrenzten Zeitraum erlaubt. Auch gibt es Regeln für die Ausbringung, die von Boden- und Gülleart abhängig sind. Wir helfen Ihnen gern weiter und haben die Regeln für Sie aufgelistet.

Die Landwirte sind froh, dass sie ihre Felder wieder düngen dürfen. Nach dem langen Winter sind die Senkgruben nämlich überfüllt, da die Tiere die Wintermonate im Stall verbracht haben. Es ist daher an der Zeit, das Profil und die Gesamtqualität der (Flotation-)Reifen der Güllemaschinen zu untersuchen. Wir haben auch einen speziellen Artikel vorbereitet, in dem wir Sie ausführlich über diese Flotation-Reifen informieren.

Düngerichtlinien

Für die Ausbringung von Stalldünger wurden verschiedene Zeiträume festgelegt. Diese Zeiträume sind nicht nur von der Gülle- und Bodenart abhängig, sondern auch davon, ob es sich um Weide- oder Ackerland handelt. Wir haben uns etliche Informationen bei den offiziellen Stellen besorgt. Die allgemeine Regel lautet: nicht düngen, wenn der Boden gefroren, mit Schnee bedeckt oder mit Wasser gesättigt ist. Es darf auch kein Dünger verwendet werden, wenn der Boden bewässert, besprüht oder infiltriert wird.
Wenn Sie sich über die speziellen Regeln für Ihre Region informieren möchten, finden Sie entsprechende Angaben über die nachfolgenden Links:

Nordrhein-Westfalen